Salmenpark Rheinfelden

Durch die Verbindung von Flusslandschaft und Stadtraum entwickeln sich ganz besondere Raumqualitäten. Es entstehen Spannungen zwischen harten und weichen Kanten, Räume verdichten sich und weiten sich andernorts wieder aus. Mit dem Salmenplatz schaffen die Architekten einen zentralen Begegnungsraum urbaner Qualität. Hier stossen die Gebäude auf der Rheinseite bis an die Ufermauer. Der südöstliche Teil des fast 400 Meter langen Areals wird aus einer grossen Einheit aus Ladenpassage, Büros sowie einem Alters- und Pflegezentrum gebildet. Der Aussenraum ist ein gekonntes Zusammenspiel von städtischen Komponenten und grünen Elementen der Ufervegetation. So schafft er einen Übergang zwischen Natur und Stadt. Zahlreiche verkehrsfreie Plätze mit geschützten Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein. Auch die Rheinterrassen, Spielplätze und mehrere Brunnen dienen als Erholungs- und Begegnungsraum.